,

Zähne und Zahnen

Wie können Beschwerden gelindert werden?

Da das Kind gerne auf allem Möglichen herumbeisst, nimmt es vielleicht gerne einen Beissring, welchen man zuvor auch in den Kühlschrank legen kann. Den gleichen Stimulationseffekt bewirkt übrigens auch ein «Rüebli» aus dem Kühlschrank. Probieren Sie es aus. Ausserdem gibt es Gels sowie homöopathische Mittel (Globuli), welche gegen die Zahnungsbeschwerden helfen können. Wenn die Schmerzen sehr stark sind, kann auch ein Schmerzzäpfchen

gegeben werden. Vielleicht nimmt das Baby in dieser Zeit wieder lieber den Schoppen als den Brei. Der gewohnte Sauger hat sich in der Erinnerung des Babys bewährt und ist ihm in dieser Schmerzsituation lieber. Der Löffel wird in diesem Alter meistens halt von jemand anderem in den Mund geführt. Es ist gut möglich, dass die Kleinen den «Fremdkörper Löffel» in der Zahnungsphase als unangenehm empfinden.

 

Ab wann müssen die Zähne geputzt werden?

Sobald der erste Zahn da ist, soll dieser auch geputzt werden. Am besten nimmt man eine sehr weiche Babyzahnbürste und eine Kinderzahnpaste. Ab dem ersten Zahn bis zum zweiten Lebensjahr sollen die Zähne einmal täglich geputzt werden, danach zweimal täglich. Wir helfen Ihnen bei weiteren Fragen rund ums Zahnen – und bei allen anderen Fragen rund um Ihre Familie – gerne in allen Lindenapotheken weiter.

Copyright Lindenapotheke | Alle Rechte vorbehalten | Powered by Mountain Projects | Impressum & Datenschutz

Log in with your credentials

Forgot your details?

X
X